Singapur
 
Singapur
Einwohner
Essen und Trinken
Ausflüge

Wetter

Shopping
Urlaub
Hafen
Singapore Airlines
Airport
Formel 1
Hotels
Klima
 
Impressum
Datenschutz
Bildnachweis
 
 

Singapur Einwohner

Wolkenkratzer in Singapur
 

Singapur zählt zu einer, der am dichtesten besiedelten Städte der Welt. Hier leben rund 5,3 Millionen Menschen verschiedener Ethnien. Obwohl Singapur von Malaysia und Indonesien umgeben ist, lebt dort eine Mehrheit an Chinesen (ca. 78 Prozent). Daneben gibt es etwas mehr als 13 Prozent Malayen und knapp 8 Prozent Inder. Nur etwa ein Prozent gehört anderen Ethnien an. Diese kulturelle Vielfalt erkennt man selbst in der Stadt sofort. In China Town befindet sich ein typisch chinesischer Markt, während Little India aus bunten typisch indischen Häusern besteht und einem selbst indischstämmige Singapurer in traditionell indischer Kleidung entgegen kommen. Obwohl als Amtssprache englisch häufig benutzt wird, sind in Singapur auch Chinesisch, Malaiisch und Tamil Amtssprachen.


Die chinesische Bevölkerung stammt von chinesischen Einwanderern, insbesondere aus Südchina, ab. Diese flohen aus ihrer Heimat aufgrund von Naturkatastrophen und anderen Härten und suchten in Singapur ein besseres Leben. Es kamen dort so viele Einwanderer an, dass die Chinesen schon ab 1830 in etwa drei Viertel der Bevölkerung ausmachten. Viele der Einwanderer schafften durch Fleiß und Durchhaltevermögen in Singapur zu Reichtum zu kommen und blieben dort. Bis heute kann man an den verschiedenen chinesischen Gerichten erkennen, aus welchen verschiedenen chinesischen Regionen die Singapurer ursprünglich abstammten. Die eigentlichen Ureinwohner Singapurs sind die Malayen. Heute bilden sie die zweitgrößte ethnische Gruppe. Sie folgen dem muslimischen Glauben und tragen meist traditionelle malaysische Kleidung. Teilweise leben die Malayen in den Dörfern teils heute noch in traditionellen Häusern aus Reisstroh, welche Unwetter problemlos überstehen. Da Singapur ursprünglich mit Malaysia eine englische Kolonie war, befindet sich dort auch eine große Anzahl an Inder. Sie stammen zum größten Teil aus dem Süden Indiens und gehen bis heute dem Hinduismus nach. Ursprünglich kamen die Inder als Handwerker nach Singapur, später wanderten jedoch sämtliche Bevölkerungsschichten ein. Heute sind viele bei der Polizei oder Wachdiensten tätig, und indische Handelshäuser haben einen nicht unbedeutetenden Einfluss auf die Geschäftswelt Singapurs.

Trotz der kulturellen Vielfalt leben die verschiedenen ethnischen Gruppen friedlich zusammen. Jede Ethnie hat ihre eigenen Feiertage in Singapur. Auch leben die Gruppen mittlerweile nicht mehr getrennt in Little India oder China Town, sondern vermischen sich immer mehr.

 
 
Sehenswürdigkeiten
Gardens by the Bay
Merlion
Flyer
Chinatown
Marina Bay Sands
Botanischer Garten
Clarke Quay
 
Sonstiges
Reisen
Sentosa
Zoo
Visum
Verhaltensregeln
Währung
Zeitverschiebung